Es lebe der Sport!

Grußwort Heiko Hampl

Es lebe der Sport.
Er ist gesund und macht uns hort.
Er gibt uns Kraft, er gibt uns Schwung.
Er ist beliebt bei oid und jung.
Wird ein Schiedsrichter
verdroschen…
 
So weit wird es doch beim Tennis nicht kommen, oder? Reinhard Fendrichs ironisches Loblied auf den Sport und seine auf Sensation gierenden Zuschauer hat an Aktualität nichts verloren. Nur leider läuft ja Tennis kaum noch im Fernsehen. Doch ist Tennis deswegen weniger wert oder weniger attraktiv? Keineswegs! Schönheit strahlt von innen und wer sich selbst nicht liebt, kann nicht einfordern geliebt zu werden.
Man muss den Mut haben zu sich zu stehen. Als Jürgen Klopp gefragt wurde, was sein größter Moment war in seiner Trainerlaufbahn? Der Aufstieg in die Bundesliga mit Mainz 05! Nicht die Meisterschaft oder der Pokalgewinn mit Borussia Dortmund. Inzwischen wird er die Frage anders beantworten und doch zolle ich Respekt, dass jemand den Mut hat nicht die großen Titel über alles zu stellen. Man stelle sich vor, die Frage würde analog an einen Tennisprofi gestellt und er würde den Gewinn eines ATP Challengers als schönsten Moment nennen.
Da lobe ich mir den Vorstand des BASF Tennisclub, der mit einer Vision in die Umgestaltung des Vereins gegangen ist. Umgestaltung in baulicher Hinsicht, aber auch in programmatischer. Wenn man auf die parkähnliche Anlage kommt, dann geht einem als Tennisfan und Turnierveranstalter doch unweiger¬lich das Herz auf. Man hätte es sich einfach machen können und die Kraft in andere nicht so zeitraubende Projekte investiert.
Doch auch hier galt: Es lebe der Sport!

Ich wünsche allen Sponsoren, Partnern, Zuschauern, Spielern und Trainern eine fantastische Woche LUC und den Schiedsrichtern eine unfallfreie Zeit!

Ein großer Dank geht an alle Helfer ohne die es solche Events nicht geben würde. Bleibt dem Tennissport gewogen.
 
Heiko Hampl
Turnierdirektor ATP Ludwigshafen Challenger