Heiko Hampl: "Felix wird mal ein ganz Großer"

Davon träumt man als Veranstalter eines Challengers. Spieler, die während des Turniers Spitzenleistungen abliefern und dann bei den darauffolgenden Turnieren mit ihrer Performance förmlich explodieren. So geschehen bei den Marburg Open 2018 (Dieses Jahr vom 8. - 14. Juli als ITF Future), dem Vorgängerturnier von LUC.
Im Halbfinale standen unter anderem Juan Ignacio Londero, Hugo Dellien und Felix Auger-Aliassime.
Zum Zeitpunkt der Meldung stand Londero an 163, Auger-Aliassime an 170 und Delien an 113 in der Weltrangliste. Heute bekleiden Sie im ATP Ranking die 66, 60 und 95.
Legt man das Race to London zu Grunde, das nur die Punkte der aktuellen Saison zählt, dann reden wir über die 23, 27 und 63 der Welt.
Sieht man das Foto mit seinen drei Fans aus Marburg, dann kann man glauben, dass Felix ein feiner Mensch ist. So ein Lächeln täuscht nicht und auch Hugo und Juan kamen bei den Zuschauern sehr gut an. Die menchliche Seite ist eben auch ungemein wichtig, nicht nur die sportliche.

Geschichte wiederholt sich nicht, aber wir hätten für LUC nichts dagegen, wenn es zumindest eine ganz ähnliche Geschichte werden könnte wie die Marburg Open 2018 sie erzählen kann. Gerne darf dann auch ein Deutscher Spieler sich für höhere Aufgaben empfehlen. Vielleicht ja einer aus den drei Bundesliga Teams von Mannheim, Weinheim und Ludwigshafen.
Wir drücken die Daumen und freuen uns schon diebisch auf LUC!